Wandlungsphase Feuer (Herz/Dünndarm)

zurück zur Übersicht

Akupunktur

05.06.2014 Wandlungsphase Feuer (Herz/Dünndarm)

Zur Wandlungsphase Feuer gehören nicht nur Herz und Dünndarm, sondern auch Pericard (Herzbeutel) und Dreifacher Erwärmer (Besonderheit der TCM mit Funktionen, aber ohne stofflichen Bezug und ohne anatomische Entsprechung in der westlichen Physiologie).

Das Herz (Xi) gilt in der chinesischen Medizin als das königliche Organ. Es ist Sitz des Geistes (Shen), bzw. beherbergt diesen im Sinne der seelischen, emotionalen und mentalen Reaktionen eines Lebewesens. Das Herz ist im Sinne der TCM aber auch an der Blutbildung beteiligt und führt das Blut durch die Gefäße. Pferde, die dem Herztyp zugeordnet werden (s. auch die fünf Pferdetypen in der TCM), neigen zu Hysterie und unvorhersehbaren Reaktionen wenn sie im Ungleichgewicht sind und schwitzen häufig nach. Diese Pferde sind keine Verlasspferde. Sie sind häufig unruhig und reagieren mit spontanem Schwitzen, zum Beispiel auf auf eine tierärztliche Behandlung oder bei einem Turnierbesuch. Das Herz öffnet sich in der Zunge und reagiert empfindlich auf Hitze. Die Maximalzeit liegt zwischen 11.00 und 13.00 Uhr. Blockaden im Meridian stören den reibungslosen Bewegungsablauf und können zu Lahmheiten der Vorhand führen.

Das Herz
- beherbergt den Geist
- regiert das Blut und kontrolliert die Blutgefäße
- kontrolliert das Schwitzen