Funktionskreis Lunge/Dickdarm

zurück zur Übersicht

Akupunktur

30.04.2014 Funktionskreis Lunge/Dickdarm

Die Lunge ist neben den Verdauungsorganen das wichtigste energieliefernde Organ. Aus Sicht der Traditionell Chinesischen Medizin erklärt sich die Funktion so: Die Lunge nimmt reines Qi (Lebenskraft) aus der Luft auf und scheidet unreines Qi aus. Sie leitet das Qi zusammen mit Feuchtigkeit in den Körper hinab, um das Gewebe zu ernähren und alle Lebensabläufe zu unterstützen. Um den Körper gegen krankheitsauslösende Einflüsse mit einer Schutzhülle zu umgeben, verteilt sie Qi und Feuchtigkeit auch an der Körperoberfläche. Die Nase wird als Öffner der Lunge bezeichnet.

Zusammen mit ihrem Yang-Partner, dem Dickdarm, bildet die Lunge die Wandlungsphase Metall, die dem Herbst zugeordnet ist. Nach der Organuhr liegt die Maximalzeit der Lunge zwischen 3 und 5 Uhr, d.h. das der Organbereich zu dieser Zeit mit einem Maximum an Qi gefüllt ist. Treten Krankheitszeichen immer verstärkt zu dieser Zeit auf, lässt das Rückschlüsse auf Störungen im Organbereich zu.

Verminderte Lungenenergie äußert sich besonders durch Störungen im gesamten Bereich der Atmungsorgane, z.B. durch Erkältungen und Husten. Außerdem treten Mangelerscheinungen der Haut und des Haarkleides auf, die trockene Haut und stumpfes Fell zur Folge haben. Auch eine schüttere Mähne kann die Folge einer Energieleere der Lunge sein. Pferde, deren Lungenenergie geschwächt ist, sind weniger leistungsbereit und werden schlechter mit Infekten fertig. Pferde, die ein starkes Lungen-Qi haben, genesen innerhalb kurzer Zeit, während Pferde mit schwachem Lungen-Qi schon auf Grund einer leichten Erkältung lange krank sind und zu erneuten Erkrankungen neigen.

Die Lunge
- herrscht über Qi und Atmung
- kontrolliert Meridiane und Blutgefäße
- kontrolliert Verteilen und Absteigen von Qi und Körperflüssigkeiten im Körper
- kontrolliert Haut und Haare
- regiert die Stimme