Akupunktur bei Fohlen

zurück zur Übersicht

Akupunktur

13.06.2013 Akupunktur bei Fohlen

Fohlen und heranwachsende Pferde reagieren intensiv und schnell auf Akupunktur und Akupressur. In China werden zum Beispiel auch Säuglinge häufig mit Akupressur behandelt. Auch neugeborene Fohlen reagieren sehr gut auf die Behandlung. Ist der Tierarzt während der Geburt zugegen, kann er die Akupunkturpunkte massieren oder mit einer kurzen dünnen Nadel stimulieren. Kommt der Tierarzt einen Tag später, kann der Züchter sein Fohlen in den ersten Stunden durch Akupressur unterstützen. Auch die Mutterstute profitiert nach den Strapazen der Geburt von einer Akupunkturbehandlung.

Im ersten Lebensjahr
Ein vitales, aufgewecktes, gesundes Fohlen hat einen ausgeglichenen Energiehaushalt und benötigt keine Akupunkturbehandlung. Häufig treten aber gerade im ersten Lebensjahr Infektionen, Erkrankungen und Verletzungen auf. Manchmal zeigt der Pferdenachwuchs auch Verhaltensänderungen wie Unsicherheit oder Ängstlichkeit. In solchen Fällen ist eine Akupunkturbehandlung angebracht.

Grundsätzlich kommen bei Fohlen die gleichen Akupunkturpunkte zum Einsatz wie bei erwachsenen Pferden. Es werden aber weniger Punkte ausgewählt und die Akupunkturnadeln nach 15 Minuten entfernt.

Trennung von der Mutter
Für manche Fohlen ist das Absetzen eine besonders schwierige Zeit. Sie verkraften die Trennung von der Mutter schlecht, beginnen zu kümmern und werden anfällig für Infektionen. In der folgenden Zeit müssen sich die jungen Pferde meist in einer Gruppe Gleichaltriger Artgenossen behaupten. Auch diese Lebensphase meistern die Pferde sehr unterschiedlich. Züchter sollten in dieser Zeit besonders auf Verhaltensänderungen achten. Sondert sich ein Jährling von der Gruppe ab oder interessiert sich nicht für seine Weidekollegen und deren Spiele, sind das Anzeichen für eine Entwicklungsstörung. Ebenso sind körperliche Auffälligkeiten wie Appetitlosigkeit und Abmagern Hinweise, die auf einen Wurmbefall hindeuten, aber durchaus auch andere Ursachen haben können, Daher sollten sie abgeklärt und behandelt werden.

Für eine gute Entwicklung der jungen Pferde ist es wichtig, Veränderungen der Fohlen ernst zu nehmen. Übersieht der Züchter diese, entstehen Schwächen und es verfestigen sich Anfälligkeiten, die im späteren Pferdeleben zu ernsthaften gesundheitlichen Problemen und Leistungsabfall führen können.